Berufsorientierung zwischen Freizeit und Schule

Auch Jugendfreizeiteinrichtungen sind Bildungsorte, an denen sich junge Menschen treffen, austauschen, Spaß haben und ihren „Raum“ finden können. Eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Handeln im Erprobungsfeld der Jugendfreizeiteinrichtungen (JFE) schafft wesentliche Voraussetzungen für die persönliche Entwicklung.

Jugendfreizeiteinrichtungen sind darüber hinaus Lernorte, an denen auch Kompetenzen für die Berufsorientierung, die spätere Berufswahl, die Berufsausbildung und/oder das Studium erworben werden können. Insbesondere in den letzten Jahren sind vielfältige Angebote berufs-orientierender Art entstanden.

Jugendfreizeiteinrichtungen arbeiten als Bildungsstätten gleichberechtigt neben der Schule. Vor allem durch die Schulreform und das damit einhergehende Duale Lernen kommt es vermehrt zu Kooperationen mit dem außerschulischen Partner Jugendfreizeiteinrichtung. Innerhalb der Kooperation kann der Übergang von der Schule in den Beruf gemeinsam gestaltet werden.

Angebote zur Berufsorientierung:

  • im Medienbereich
  • in der Gastronomie
  • Schlosserei, Tontechnik und Holzbau
  • Vorbereitung auf soziale Berufe
Kontakt:

Meinolf Rohling | Bezirksamt Pankow | Jugendamt
030 90 295 72 66 | meinolf.rohling@ba-pankow.berlin.de