Fachkräftesicherung

Für die Berliner Wirtschaft ist die Fachkräftesicherung eine Herausforderung mit vielen Facetten. Die oft beklagte Fachkräfteknappheit hat ihre Ursachen in der demografischen Entwicklung, aber auch im stetig fortschreitenden Strukturwandel der Berliner Wirtschaft, durch den sich nachgefragte Qualifikationen ändern. Das Arbeitskräfteangebot geht weiterhin zurück und gleichzeitig steigt der Bedarf an sehr gut qualifizierten Fachkräften.

Schon jetzt gibt es in einzelnen Segmenten einen Fachkräftemangel, der sich in der Zukunft noch ausweiten wird. Damit wird Fachkräftesicherung zu einem zentralen Handlungsfeld der politischen und betrieblichen Akteure. Während die politischen Strategien auf die Ausschöpfung des Erwerbspersonenpotenzials, auf die Zuwanderung von Fachkräften und auf die Verbesserung der Bildung zielen, stehen im Fokus der Betriebe, Strategien frühzeitiger Personalrekrutierung und der Bindung der Beschäftigten an das Unternehmen zu entwickeln. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen müssen sich mehr als bisher über die Notwendigkeit der Fachkräfteentwicklung bewusst werden, eigene Potenziale erkennen und nutzen sowie ihr Engagement an den Übergängen von Schule – Ausbildung – Beruf erhöhen.

„Fachkräftesicherung“ ist kein Handlungsfeld, das allein für sich steht oder allein behandelt werden kann. Vielmehr durchzieht es das Duale Lernen ebenso wie die Integration behinderter junger Menschen in den Arbeitsmarkt oder die frühe und zielgerichtete Berufsorientierung der Jugendlichen oder die vielfältigen Angebote der Oberstufenzentren. Dieses Themenfeld wird einen weiteren zentralen Platz in der „Ausbildungsoffensive Pankow“ einnehmen. In verschiedenen Veranstaltungen und durch unterschiedliche Aktivitäten werden wir uns dem Thema nähern.

(Quelle des Bildmaterials)